Wichtige Neuigkeiten beim PyroNeo-System. Lesen Sie jetzt die Meldung: PyroNeo wird erwachsen

Zündmodul - Phase I:Bedienungsanleitung

Aus PyroNeo Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Links zum Phase I-Zündmodul:   → Kurzbeschreibung   → Bedienungsanleitung   → FAQ   → Pläne und Dateien   → Aufbauanleitung


ACHTUNG: Das Phase I-Zündmodul wurde bis zum 01.05.2014 verkauft. Alle folgenden Phase I-Zündmodule entsprechen der Bauweise Phase I.1!

Ein/Ausschalten

Das Zündmodul wird eingeschaltet, indem ein Magnet in die Nähe des hinter der Frontplatte befindlichen Reed-Kontaktes gebracht wird (üblicherweise zwischen den Anschlüssen für den Modulbus, vor der LED). Die Abschaltung erfolgt ähnlich, jedoch muss der Magnet für 1-2 Sekunden an dieser Position gehalten werden, damit das Zündmodul abschaltet.

LED

In jedem Modul ist standardmäßig eine Zweifarb-LED verbaut, die diverse Zustände signalisieren kann. Zunächst wird über die grüne LED angezeigt, dass das Modul betriebsbereit bzw. eingeschaltet ist. Weitere Zustände finden Sie in der Tabelle:

Grüne LED Bedeutung
konstant aus Das Modul ist aus geschaltet
konstant an Das Modul ist betriebsbereit
kurzes Flickern
(nur bei genauem Hinsehen sichtbar)
Das Modul hat einen Befehl empfangen
langsames blinken Eine Show läuft (das Modul verfolgt die Showzeit der automatischen Sequenz)
schnelles blinken (mehrere Bedeutungen):
- Eine Show läuft, wird jedoch aus Sicherheitsgründen nicht weiter gezündet
- Das Modul ist am Sender ausgewählt (Modul identifizieren)
- Es liegt ein Fehlerzustand vor

Die rote Farbe der LED (in Mischung mit grün eventuell als orange sichtbar) zeigt unabhängig von der grünen LED an, dass das Modul scharf geschaltet ist.

Anlernen

Jedes Zündmodul muss vor der Verwendung mit einem Sender an diesen angelernt werden. Beim Anlernen werden wichtige Systemparameter wie z.B. der Systemschlüssel und der Systemcode des jeweiligen Senders in das Zündmodul übertragen, so dass anschließend eine sichere und fälschungssichere Funkkommunikation möglich ist.

Wenn der Systemschlüssel beim Anlernen bereits korrekt gesetzt ist (z.B. innerhalb einer Firma, wo alle Geräte den gleichen Schlüssel benutzen), ist keine Kabelverbindung notwendig, sondern das Anlernen kann über die Funkverbindung, z.B. auch nach dem Aufbau der Show, durchgeführt werden.

Wenn ein Modul z.B. von einem Kollegen ausgeliehen wurde, der sinnvoller Weise einen unterschiedlichen Systemschlüssel benutzt, muss für den Anlernvorgang eine Kabelverbindung zum Zündmodul bestehen, da dann der sensible Systemschlüssel übertragen wird, welcher bei der Benutzung einer Funkverbindung sonst abgehört werden könnte.


Zum Anlernen selbst ist je nach Sender ein unterschiedliches Vorgehen notwendig, dies lesen Sie bitte in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Senders (bzw. des PC-Plugins) nach.

Display-Anzeigen

Auf dem Display werden während des Betriebs des Moduls diverse Statusinformationen angezeigt.

Schlaf-Modus

Während sich ein Zündmodul im Schlaf-Zustand befindet, werden konstant seine Modulnummer (a), Systemcode (b) und die ID des Moduls angezeigt, so dass das Modul weiterhin einfach identifiziert werden kann:

Sleeping Nr aaaa
 (bbbbb/cccccc) 

Standby-Modus

Im Standby-Modus wird im Wechsel durch die folgenden Anzeigen geschaltet:

Modulnummer (aaaa) und Systemcode (bbbbb):

Module Nr:  aaaa
Sys code: bbbbb 

Modul-ID (cccccc), Sequenzstatus (dddd, wurde das Modul im hochsicheren Modus synchronisiert wird safe angezeigt)

ModuleID: cccccc
St: dddd eeee   

Safe gibt während einer Show an, ob das Modul selbstständig weiter zündet, Armed zeigt den Scharf-Zustand des Moduls. Darunter wird angezeigt, ob noch Sequenzen laufen (<!>), ob das Modul im Stop, Pause oder Play-Zustand ist und welches die aktuelle Showzeit ist.

SAFE: _ ARMED: _
<!> > XX:XX:XX,X

Batteriespannung, Funkzustand ("Cable module" bei einem Kabelmodul, "OFF/Cable" für Kabelverbindung eines Funkmoduls, "Radio: ON" falls die letzte Signalstärke noch nicht ausgelesen wurde und die Anzeige in dBmV, wenn der Wert bekannt ist.

Battery: 25,4V  
Radio: -60 dBmV 

Kanalwiderstände

Nach dem Messen der Ausgangswiderstände werden diese im Display des Moduls angezeigt ("---" steht für "Kein Durchgang", "???" für einen Messfehler):

 1: 12Ω  2:  1Ω
 3: ---  4: ???

Fehlermeldungen

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Fehlermeldungen, die im Moduldisplay angezeigt werden können:

Fehlermeldung Ursache
ERROR: Low battery! Die Batteriespannung ist zu niedrig.
ERROR: Mainbus voltg meas error! Die Spannung auf dem Hauptbus (der gemeinsame Anschluss aller Zünder) konnte nicht gemessen werden.
ERROR: Meas. voltg meas error! Die Spannung zur Anzünder-Durchgangsprüfung konnte nicht gemessen werden.
ERROR:Mainbus resist meas error! Der Zündkreiswiderstand im ausgeschalteten Zustand konnte nicht gemessen werden.
ERROR: EEPROM test failed! Das EEPROM nähert sich dem Ende seiner Lebensdauer.
EEPROM FAILURE EEPROM-Fehler aufgetreten.
Achtung: Die folgenden Fehler sind kritisch. Sie bewirken eine sofortige Abschaltung des Moduls. Module mit diesem Fehler dürfen keinesfalls mit Anzündern verbunden werden!
CRITICAL ERROR 1 OUTPUT FAILURE! Einer der Ausgänge ist defekt und ständig aktiv (Test 1).
CRITICAL ERROR: OUTPUT PROBLEM! Einer der Ausgänge ist defekt und ständig aktiv (Test 2).
CRITICAL ERROR: High MB voltage! Die Ruhe-Spannung auf dem Hauptbus (der gemeinsame Anschluss aller Zünder) ist zu hoch.
CRITICAL ERROR: Meas. volt high! Die Messspannung ist zu hoch.
CRITICAL ERROR: Measuring prob.! Messfehler (Messspannung zu niedrig), könnte auch auf einen defekten Ausgang hinweisen.
CRIT: Module status critical! Anderer kritischer Fehler.