Wichtige Neuigkeiten beim PyroNeo-System. Lesen Sie jetzt die Meldung: PyroNeo wird erwachsen

System:FAQ

Aus PyroNeo Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aus SkyDirector wird PyroNeo! Bitte verwenden Sie in Zukunft die Domain www.pyroneo.de. Vielen Dank.
⇒ Mehr Informationen zur Änderung

FAQ-Seiten:   → System   → Commander   → Mini-Commander   → PC-Commander   → Zündmodul Phase I   → Zündmodul Phase II   → Audiomodul


Auf dieser Seite finden Sie Fragen und Antworten, die oft zum PyroNeo-System bzw. der Bedienung oder dem Aufbau gestellt werden. Wenn Sie Fragen haben und der Meinung sind, diese könnten sich andere Benutzer ebenfalls stellen, so fügen Sie diese einfach hinzu und senden eine EMail an info@pyroneo.de mit dem Hinweis, das Sie eine neue Frage gestellt haben.

So kann die Antwort auf Ihre Frage auch anderen Nutzern helfen.

Beachten Sie bitte, das es zu den einzelnen Geräten jeweils auch eine FAQ-Seite gibt. Schauen Sie bitte auch dort nach, ob Ihre Frage bereits beantwortet wurde.


Allgemeine Fragen

Wie sicher ist die Funkübertragung?

Die verwendeten Algorithmen für die Funkübertragung werden unter anderem beim "Online Banking" verwendet und sind deshalb als sehr sicher anzusehen. Insbesondere der relativ neue AES/Rijndael-Algorithmus kommt beim PyroNeo-System zum Einsatz. Dieser Algorithmus ist unter anderem für die Verschlüsselung von Dokumenten mit der höchsten Sicherheitsstufe bei den amerikanischen Geheimdiensten freigegeben.

PyroNeo unterstützt zwei Modi:

  • Sicherer Modus
Jeder Befehl wird vom Sender signiert und nur ein einziges Mal benutzt. Durch die Tatsache, dass jeder Befehl nur ein einziges Mal benutzt wird und "alte" Befehle erkannt werden können, sind unabsichtliche Fehlauslösungen ausgeschlossen. Trotzdem gibt es seltene Fälle, in denen ein absichtlicher Angriff auf das System möglich ist. Dafür funktioniert diese Methode sowohl im bidirektionalen als auch im unidirektionalen Betrieb und kombiniert daher Schutz und Zuverlässigkeit optimal.
  • Hochsicherer Modus
Zusätzlich wird hier dafür gesorgt, das jedes Gerät nach dem Einschalten erneut mit dem Sender synchronisiert wird. Dadurch sind sämtliche denkbaren absichtlichen Angriffe auf das System ausgeschlossen. Damit in diesem Modus Zündungen ausgelöst werden können, muss jedoch nach dem Einschalten jedes Gerätes einmalig eine bidirektionale Verbindung mit dem Sender bestehen.

Wie groß ist die Auslöseverzögerung bei der Zündung?

Die Auslöseverzögerung beträgt bei manuellen Zündungen zwischen 20 und 40 Millisekunden, dies ist eine vom Menschen nicht wahrnehmbare Verzögerung. Bei einer automatischen Show wird diese Verzögerung grundsätzlich berücksichtigt, so dass Zündungen dort bis auf eine Millisekunde genau ausgelöst werden. Dies gilt übrigens ebenfalls für die vom Audiomodul wiedergegebene Musik (nur bei Wave-Betrieb).

Wie groß ist der minimale Abstand zwischen zwei Zündungen?

In einer automatischen Show beträgt der minimale Abstand eine Millisekunde. Bei von Hand ausgelösten Sequenzen zählt nur die erste Auslösung (der Druck auf den Knopf). Dort ist ein Maximum von ca. 25 gestarteten Zündungen pro Sekunde möglich.

Wieso werden schlafende Empfänger bei der Modulsuche nicht gefunden?

Die selbstständige Erkennung vorhandener Module ist sehr kommunikationsintensiv und beruht auf statistischen Verfahren und genauem Timing. Beide Voraussetzungen können von schlafenden Modulen nicht erfüllt werden, da sie auf niedrigen Energieverbrauch angewiesen sind. Sowohl ein genaues Nachverfolgen der exakten Zeit als auch eine intensive Kommunikation würden diesem Kriterium zuwieder laufen.
Wenn Sie schlafende Module wecken möchten, benutzen Sie bitte die "alle Wecken"-Funktion des Senders und starten Sie erst anschließend die Modulsuche.

Welche SkyConductor-Version/Variante benötige ich zum Ansteuern der Zündanlage?

PyroNeo kann mit einer SkyConductor-Version ab 1.1.322 angesteuert werden, sofern das PyroNeo-Plugin installiert ist. Eine spezielle SkyConductor-Variante ist nicht erforderlich, ab der FREE-Variante können alle Varianten zur Steuerung, Programmierung oder Planung verwendet werden.

Wie werden die Geräte geladen? Ich habe keine Ladebuchse gesehen

Sämtliche Geräte werden über den Modulbus geladen. Dazu wird das erhältliche Netzteil auf den Modulbus-Stecker umgerüstet. Eine Anleitung dazu finden Sie unter Ladegerät.

Kann ich mehreren Modulen die gleiche Nummer geben, um Zündungen auf beiden parallel auszuführen?

Nein, das ist nicht möglich. Um die Eindeutigkeit z.B. der Messfunktion zu gewährleisten wurde diese Konfiguration von vornherein ausgeschlossen. Module lassen sich trotzdem durch eine entsprechende Show-Programmierung (bzw. Modulprogrammierung) parallel schalten.

Kann ich eine gemeinsame Masseleitung verwenden?

Das kommt ganz darauf an. Für ein einzelnes Modul kann eine gemeinsame Masseleitung für die äußeren Klemmen (mit den von uns angebotenen Klemmen die ROTE Seite!) verwendet werden. Die jeweils innere Klemme wird pro Kanal geschaltet, dort ist eine gemeinsame Leitung nicht möglich.
Zwischen verschiedenen Modulen dürfen keine Bestandteile zusammengeschaltet werden. Die Zündung würde zwar - so lange die Module die gleiche Stromversorgung benutzen, also über ein Buskabel miteinander verbunden sind - funktionieren, bei der Messung der Ausgänge würden allerdings fehlerhafte Werte angezeigt werden. Im schlimmsten Fall könnte der zulässige Messstrom überschritten werden, wenn beide Module gleichzeitig die Kanäle durchmessen.

Im Normalfall ist eine gemeinsame Masseleitung jedoch auch nicht notwendig. Unser Konzept sieht eigentlich vor, die Zündmodule relativ nah an den Effekten zu platzieren so dass eine getrennte Hin-/Rückführung einer Ader in den seltensten Fällen Sinn macht.

Bestellung

Wie läuft eine Bestellung ab?

Anfragen nach Komponenten schicken Sie uns bitte per Mail (z.B. info@pyroneo.de). Wir werden Ihre Anfrage prüfen und, damit sie böse Überraschungen vermeiden, eventuell ein paar Korrekturen vorschlagen (z.B. wenn benötigte Teile offenbar vergessen wurden). Außerdem teilen wir Ihnen aktuelle Lieferzeiten mit. Wenn Sie die Bestellung bestätigt haben, bekommen Sie eine Auftragsbestätigung und Komponenten, die möglicherweise nachgefertigt werden müssen, gehen in die Produktion.
Sobald Ihre Bestellung fertig zusammengestellt ist, bekommen Sie von uns eine Vorab-Rechnung. Sobald der Rechnungsbetrag bei uns eingegangen ist, wird ihr Paket abgeschickt und sollte (zumindest innerhalb von Deutschland) innerhalb von wenigen Tagen bei Ihnen sein.

Wieso gibt es keine festen Lieferzeiten?

Wir versuchen, die uns und damit Ihnen entstehenden Kosten möglichst niedrig zu halten. Aus diesem Grund können wir keine höherpreisigen Komponenten in größeren Stückzahlen lagern, da wir das entsprechende Ausfallrisiko über die Preise abdecken müssten. Wir sind daher dazu übergegangen, diese Komponenten bei Bedarf "schubweise" bei unseren Lieferanten zu bestellen, wenn der entsprechende Bedarf besteht. Aus diesem Grund schwanken unsere Lieferzeiten natürlich entsprechend.


Aufbau

Welche Werkzeuge benötige ich für den Aufbau der Geräte?

Eine Liste der benötigten Werkzeuge finden Sie auf einer eigenen Seite.

Könnt ihr mir jemand sagen, der mich beim Aufbau unterstützt?

Fragen kostet nichts. Im Normalfall wird es aber auch schon jemand im Familien- oder Freundeskreis geben, der die entsprechende Erfahrung beim Aufbau solcher Geräte mitbringt. Ansonsten ist auch immer das FEUERWERK-Forum eine gute Anlaufstelle, dort benutzen bereits einige Mitglieder PyroNeo und können Tipps zum Aufbau geben.

Wieso muss ich die Akkus selber kaufen?

Hierfür gibt es mehrere Gründe. Zum einen sind Akkus schwer und lassen sich nicht lange lagern. Die sowieso schon schweren Pakete mit Zündanlagen-Komponenten würden damit nur noch schwerer und teurer. Zweitens sind Bleigel-Akkus nicht gut lagerfähig, es macht daher für uns wenig Sinn, diese vorzuhalten und dann im Endeffekt keine "frische" Qualität liefern zu können. Zum dritten müssen Händler, die Bleigel-Akkus verkaufen, diese nach Ablauf der Lebensdauer wieder zurücknehmen und entsorgen. Dies ist ein unkalkulierbarer Kostenfaktor, der uns ebenfalls dazu bewogen hat, keine Akkus anzubieten.

Wo bekomme ich gute Akkus, auf was muss ich achten?

Gute und preiswerte Akkus bekommt man bei diversen Onlineshops. Man sollte bei der Auswahl darauf achten, dass der Akku eine VDS-Zertifizierung besitzt und das sowohl die Spannung als auch die Maße genau zum jeweiligen Gerät passen. (Siehe Preisliste, dort sind unten die benötigten Daten aufgeführt).

Ich würde gerne andere Stecker oder Kabel benutzen, was muss ich beachten?

Der PyroNeo-Modulbus besteht aus 5 Adern. Zwei Adern sind für die Kommunikation der Komponenten untereinander bestimmt, zwei Adern für die Energieversorgung. Die fünfte Ader wird benutzt, um Signale von einem vorangehenden Modul zu einem nachfolgenden zu übertragen (z.B. für die Erkennung eines vorangehenden Funkmoduls, das gemeinsame Ein- und Ausschalten einer Modulkette, etc).
Für jede der Adern gibt es unterschiedliche Kriterien, die sowohl der verwendete Stecker als auch das verwendete Kabel erfüllen müssen. Teilweise können auch Adern weggelassen werden, wenn eine Funktion nicht benötigt wird.

  • Die Adern für die Stromversorgung sollten einen möglichst geringen Widerstand aufweisen um einen hohen Stromfluss vor allem zu Zündmodulen zu gewährleisten. Aus diesem Grund sollte der Querschnitt mindestens 0,75mm² betragen. Die Pins des entsprechenden Anschlussteckers sollten eine Strombelastbarkeit von mindestens 15 Ampere aufweisen; notfalls sollten mehrere Pins kombiniert werden.
  • Die anderen Adern (für das Steuerungssignal sowie die Signalisierungsleitung) sollten einen Mindestquerschnitt von 0,25mm² aufweisen.

Können die Geräte mit einem anderen Funktransceiver ausgerüstet werden?

Ja, das ist zumindest grundsätzlich möglich. Da die Ansteuerung der Funktransceiver jedoch in die Firmware der Funkmodule fest integriert ist, müsste die Funkschnittstelle an eine externe Komponente ausgelagert werden (oder die Gerätefirmwares müssten entsprechend angepasst werden). Die in die Hardware integrierte Anschlussmöglichkeit könnte ebenfalls nicht benutzt werden bzw. der neue Transceiver müsste auch von der verwendeten Hardware kompatibel zur "normalen" Anschlussweise gemacht werden.
Insgesamt stellt sich der Austausch einer so zentralen Komponente damit als sehr schwer dar.

Allgemeine Aufbauhinweise

  • Bevor Sie mit dem Nachbau beginnen, lesen Sie die entsprechende Aufbauanleitung bitte in Ruhe bis zum Ende durch. Sie wissen dann, worauf es ankommt und was Sie beachten müssen und vermeiden dadurch von vornherein Fehler, die manchmal nur mit viel Aufwand wieder zu beheben sind!
  • Nach dem Aufbau sollten Sie die Anleitung erneut genau durchgehen bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen um mögliche Fehler noch zu erkennen. Sobald die Elektronik mit der Versorgungsspannung verbunden wird, wirken sich Fehler manchmal so aus, dass einzelne Teile irreparabel beschädigt werden (z.B. Verpolen der Akkuspannung oder Anschließen der Spannung am falschen Ort).
  • Führen Sie die Lötungen und Verdrahtungen absolut sauber und gewissenhaft aus, verwenden Sie kein säurehaltiges Lötzinn, Lötfett o. ä. Verwenden Sie beim Löten nur Elektronik-Lötzinn. Dieses Lötzinn hat eine Flußmittelseele, um die Lötstelle während des Lötens vor dem Oxydieren zu schützen.

  • Vergewissern Sie sich bitte, dass keine kalte Lötstelle vorhanden ist. Eine unsaubere Lötung oder schlechte Lötstelle, ein Wackelkontakt oder schlechter Aufbau bedeuten eine aufwendige und zeitraubende Fehlersuche und schlimmstenfalls eine Zerstörung von Bauelementen.
  • Beim Aufbau der Geräte werden Grundkenntnisse über die Behandlung der Baugruppen, Löten und der Umgang mit elektronischen Bauteilen vorausgesetzt. Die Möglichkeit, dass nach dem Zusammenbau etwas nicht funktioniert, lässt sich durch einen gewissenhaften und sauberen Aufbau drastisch verringern.
  • Kontrollieren Sie bitte jeden Schritt genauestens bevor Sie weitermachen!