Wichtige Neuigkeiten beim PyroNeo-System. Lesen Sie jetzt die Meldung: PyroNeo wird erwachsen

Sequenz

Aus PyroNeo Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aus SkyDirector wird PyroNeo! Bitte verwenden Sie in Zukunft die Domain www.pyroneo.de. Vielen Dank.
⇒ Mehr Informationen zur Änderung

Manuelle Zündungen werden bei PyroNeo in Sequenzen ausgelöst. Dies sind "kleine Shows", die in sich zeitgesteuert ablaufen können - virtuelle Stepsequenzen.

Aufbau von Sequenzen

Sequenzen werden gebildet, indem mehrere Kanäle auf eine Sequenznummer programmiert werden. Jedem Ausgang kann außerdem eine Zündverzögerung zugeordnet werden. Wenn vom Sender eine Sequenz ausgelöst wird, wird dieser Befehl von jedem Modul registriert. Falls keine Verzögerung eingestellt ist, wird der Kanal direkt für die eingestellte Zünddauer ausgelöst - andernfalls wird die eingestellte Verzögerung abgewartet, bis der Kanal ausgelöst wird. Da alle Module auf den gleichen Zündbefehl reagieren (nämlich den für die Sequenz) und diesen dementsprechend auch absolut gleichzeitig empfangen, erfolgt die Zündung absolut synchron und es lassen sich auch komplexe Stepsequenzen über mehrere Module hinweg realisieren.

Achtung: Ein unscharf schalten des Systems bricht sämtliche laufenden Sequenzen ab!

Sequenzen im Commander

Im Commander enthält jede Sequenzen eine Reihe von Zündungen, die bei Auslösung der Sequenz in der gewählten zeitlichen Reihenfolge abgearbeitet werden. Im einfachsten Fall besteht eine Sequenz nur aus einer einzigen Zündung, die ohne Verzögerung erfolgt. Sequenzen können jedoch bis zu 59 Minuten lang sein und unbegrenzt viele Zündpunkte enthalten. Es können bei Verwendung des Commanders sogar Kanäle mehrfach mit unterschiedlichen Ein- und Ausschaltzeiten verwendet werden. Dadurch, das Zündungen von den Modulen autonom ausgelöst werden, wird jede (nicht mehrfach ausgelöste) Zündung mit einer Genauigkeit von einer Millisekunde ausgelöst.